Verzeichnisdienste, die mit dem Lightweigth Directory
Access Protocol arbeiten, sind in heterogenen Netzwerk-Umgebungen stark
nachgefragt. Sie bieten eine einheitliche Administration aller
Benutzer, Zugänge zu Serverdiensten und netzwerkfähige Adressverwaltung
für die unterschiedlichsten Clients: das sogenannte Single-Sign-On

Zielgruppen:


Sie wollen verstehen, wie LDAP-Verzeichnisse aufgesetzt und in
heterogenen Netzwerken umgesetzt werden können.


Vorraussetzungen:


Die Administration von Linux ist Ihnen geläufig. Optimal: Linux-Net
Server und/oder Router Kurs.

Inhalte:


- Verzeichnisdienste


- das Datenmodell X.500


- LDAP: Aufbau, URLs und Sicherheit


- OpenLDAP als eine Umsetzung von LDAP


- Installation und Konfiguration von OpenLDAP


- Anwendungen: Authentifizierung, Adressbuch, Mail

Nutzen:


Sie können in Ihrer Netzwerkumgebung einen OpenLDAP-Server einsetzen,
um verschiedene Authentifizierungs- und Abfragedienste zu
vereinheitlichen.

max. Teilnehmeranzahl: 8
Dauer: 16 Unterrichtseinheiten